Die Musik geht weiter - Newsletter 2

Liebe Kinder, liebe Eltern,

Musik verbindet. Musik bringt näher. Musik beruhigt und bewegt. Musik tröstet und muntert auf. Musik beseelt und heilt! Deshalb musizieren wir bei FortSchritt weiter - in Form von Mitmach-Videos, die Sie im FortSchritt-Youtube-Kanal anschauen können. Zusätzlich finden Sie in diesem Newsletter Bastelideen und Bewegungsspiele.

Die letzten Wochen waren für uns alle anstrengend - die eigene Arbeit auf Homeoffice umstellen und „ganz nebenbei“, „kurz mal“ und „zwischendurch“ die Kinder bespaßen, den Anruf der eigenen Eltern entgegennehmen. Vielleicht läuft noch die Waschmaschine im Hintergrund, in den Nachrichten werden gerade die neuen Corona-Maßnahmen angekündigt, Hausaufgabenbetreuung machen, und auf das Essen im Ofen muss man auch aufpassen, weil die Kinder gefühlt fünf Mal am Tag Hunger haben... Kennen Sie das? Ach, man vermisst die lieben ErzieherInnen, KinderpflegerInnen, SchullehrerInnen und HortbetreuerInnen, die viele dieser Aufgaben täglich und mit einem Lächeln für uns übernommen haben.

Trotzdem konnte ich viele Vorteile in dieser Stilllegung des „öffentlichen“ Alltags finden, zum Beispiel:

« Wir können gemeinsam Mittagessen.

« Wir nehmen uns viel Zeit für einander, weil wir nur einander haben.

« Wir können vieles aufarbeiten, das liegen geblieben war, privat und beruflich.

« Wir können ein bisschen „runterfahren“ und in uns hineinschauen.

Welche Vorteile haben Sie von der Ausgangsbeschränkung? Gerne sammele ich und publiziere sie, anonym, im nächsten Blatt!

Ansonsten wünsche ich Ihnen und Ihren Familien viel Gesundheit, viel Geduld und eine entspannte Zeit.
Danke für Ihr Mitlesen,
Marina Varouta

Musikpädagogin in den FortSchritt-Einrichtungen

Bewegungsspiel

Für das Bewegungsspiel der letzten Woche, gibt es vier neue Tiere. Sie finden hier die neuen Bewegungskarten.
Sie haben die Möglichkeit, die Videos anzuschauen und mit Ihren Kindern zur klassischen Musik zu tanzen. Wenn Sie die Medien vermeiden möchten, drucken Sie die Karten aus und spielen Sie Ihre eigene Musik dazu. 

Bewegungsspiel 1: https://www.youtube.com/watch?v=YFym48L5Yd8

Bewegungsspiel 2: https://www.youtube.com/watch?v=sZqB-p_QQOk

Für Kinder mit motorischen Einschränkungen

Tanz- und Bewegungsspiele ermöglichen die Erhaltung und den Ausbau der motorischen Fähigkeiten sowie der perzeptiven und kognitiven Fähigkeiten Ihres Kindes, in einer spielerischen Art. Es ist kein Zufall, dass Ihre FortSchritt-KonduktorInnen während der motorischen Förderung singen, zählen oder in Reimen sprechen. Spielen Sie dieses Bewegungsspiel mit Ihrem Kind je nach Möglichkeiten stehend, liegend oder sitzend. Anbei ein paar Anregungen (ein herzliches Dankeschön an unseren Konduktor Daniel Virag für seine Beratung!):

Vogel: Arme und Hände an den Körper ziehen und wegstrecken; oder mit dem Rollstuhl durch den Raum fahren („fliegen“)

Krabbenrennen: Liegend in Rückenlage die Arme auseinander strecken und dabei die Beine überkreuzen. Dann umgekehrt: Beine auseinander strecken und dabei die Arme überkreuzen. Diese Übung fördert die Körpersymmetrie und ist eine differenzierte motorische Aufgabe.

Frosch: Liegend oder sitzend Beine ausstrecken und heranziehen

Katze: Arme/Beine ausstrecken - oder streicheln Sie Ihr Kind

Känguru: mit den Händen hüpfen oder mit den Augen blinzeln oder mit dem Kopf nicken

Elefant: Liegend mit gebeugten Knien, die Füße flach stellen und Schritte machen

Schlange: Liegend, mit gestreckten Armen über den Kopf rollen oder sich rollen lassen

Flamingo: Liegend, die linke Ferse auf das rechte Knie hochziehen, wie ein liegender Flamingo. Dann umgekehrt: Rechte Ferse auf das linke Knie hochziehen. Die gebeugten Kniee sollten möglichst in die Mitte kommen.

Zur speziellen Bewegungsförderung Ihres Kindes beraten Sie gerne unsere FortSchritt-Konduktoren und -Konduktorinnen.

Für die ganz Kleinen (bis 1,5-Jahre)

Spielen Sie die Tiere und lassen Sie Ihr Kind dabei zuschauen! Alternativ nehmen Sie Ihr Baby auf den Arm oder auf den Schoss und tanzen Sie die Tiere zur Musik. Sie können mit dem Baby auf dem Arm wie der Vogel durch die Wohnung „fliegen“, oder wie der Elefant stampfen, wie der Frosch oder wie das Känguru (vorsichtig) hüpfen; miauen wie die Katze, auf einem Bein balancieren. Wiederholen Sie dabei den Tiernamen oder imitieren Sie die Tierstimme: miau, törö, quak-quak, „sssssss“...

Für die „großen“ Kleinen (1,5 bis 3,5 Jahre)

Gesunde Kinder in diesem Alter imitieren sehr gerne die Tiere, so wie auf den Karten beschrieben.

Für die „Großen“ (3,5 bis 7 Jahre)

Lassen Sie sich überraschen, was noch für tolle Ideen dazu kommen.

Nächste Woche kommen die nächsten 4 Kärtchen und ein neues Video!

Mosaik mit Papierschnipseln

Mosaikarbeiten sind eine gute Übung der Feinmotorik und der Konzentration für Kinder jedes Alters und machen sehr viel Spaß, vor allem wenn man zusammen bastelt.

Kein Kind ist „zu klein“ für Papiermosaik: ein Baby kann Schnipsel abreißen und danach zuschauen, wie seine Eltern aus seinen Schnipseln ein schönes Bild basteln; ein Kinderkrippenkind kann mit Hilfe seiner Eltern alle Etappen bewältigen und ganz nebenbei die Farben und Formen üben; ein Kindergartenkind kann mit Ihrer Anleitung sein Papiermosaikbild selbst kreieren; und ein Grundschulkind kann schon besser basteln als Sie!

 


Motiv auswählen und zeichnen: Wir freuen uns jetzt schon auf den Sommer, deshalb haben wir Wassermelonen als Papiermosaik geklebt. Andere Ideen: Sonne, Blume, Herz, Obstbaum, Tiere... Auf einem Blatt Papier, die groben Umrisse vorzeichnen (frei Hand oder mit Schablone), oder unsere Melonen-Vorlage (anbei) bekleben.


Zerreißen: Das ist die beliebteste Aufgabe der Kinder. Welche Farben werden benötigt? Suchen Sie in den Magazinen und Prospekten Seiten mit diesen Farben aus und reißen Sie kleine Schnipsel aus. Wenn Sie mit ganz kleinen Kindern basteln, wählen Sie Motive mit maximal 2 Farben.


Die erste Farbe kleben: Kleben Sie die Papierschnipsel überlappend. Ich und meine 6-jährige Tochter basteln am Liebsten zusammen und haben zwei Kleber, zwei Stifte und keinen Streit.

Weiter kleben: Wir kleben eine Farbe nach der anderen. Wir fangen mit den Umrissen an und arbeiten immer von außen nach innen. So bleiben die Umrisse klar definiert. Jetzt fehlen nur noch die Kerne...



Die Melone meiner Tochter ist weniger ordentlich und dadurch lebendiger und appetitlicher!

Rahmen Sie die Kunstwerke Ihrer Kinder ein und hängen Sie sie im Wohnzimmer. Das zeigt Wertschätzung und motiviert die Kinder, sich weiter kreativ zu beschäftigen.

Schicken Sie uns Ihre Papiermosaik an marina.varouta@fortschritt-bayern.de.

Die schönsten erscheinen im nächsten Musik-Blatt!

Nach der Ausgangsbeschränkung, empfehle ich die tollen Workshops von Uschi und Gereon Schneider aka "MosaicDuo" in Gilching-Geisenbrunn. Da können Kinder ab 7 Jahren aber auch Erwachsene die schöne Kunst der Mosaiken lernen und selbst Steine, Dosen, Seifenspender, kleine Spiegel, Tabletts u.a. mit Keramik- oder Glasmosaiksteinen verzieren. Bis dahin, üben wir mit Papierschnipseln!

Male dein Virus!

Welche Farben hat es? Ist es groß oder klein? Lächelnd oder griesgrämig? Böse oder sympathisch? Schnell oder langsam? Laut oder leise? Wie heißt es? Wie spricht es? Male deine eigenen kleinen Viren und schick mir ein Foto!

Dieser Newsletter wird in wöchentlichem Rhythmus auf der FortSchritt-Homepage publiziert werden oder Ihnen über den Elternbeirat Ihrer Einrichtung per E-Mail zugesendet, wenn Sie es wünschen. Wir freuen uns auch über externe Leser – gerne können Sie das Blatt weiterleiten!

Bild mit Kind im Rollstuhl lizenziert durch Crazy Crayon Designs.