"Behindertentestament" - vererben (fast) leicht gemacht

Mitten in der WM‑Zeit stellte sich auf Einladung des Vereins FortSchritt Starnberg e.V. eine Gruppe Interessierter im FortSchritt Integrativen Kinderhaus Söcking „Kind & Natur“ einem schwierigen und komplexen Thema – dem sogenannten Behindertentestament. Im Rahmen eines Vortrages informierte Frau Christiane Karwatka-Kloyer, Fachanwältin für Familienrecht und Erbrecht aus Tutzing die anwesenden Zuhörer über die Hintergründe und Fallstricke des Behindertentestaments und auf was besonders zu achten ist. Schließlich ist es in der Regel schon nicht ganz einfach ein Testament zu erstellen, und schon gar nicht, wenn man auf besondere Formulierungen und Erbkonstellationen achten muss. Doch gerade dies ist für Eltern von Kindern mit besonderen Herausforderungen und Beeinträchtigungen wichtig. Nur durch eine entsprechende rechtliche Gestaltung können sie ihren Erben die zukünftige Versorgung sichern, ohne Gefahr zu laufen, zu einem späteren Zeitpunkt Regressforderungen von Sozialbehörden ausgeliefert zu sein.

FortSchritt Starnberg e.V. bedankt sich herzlich bei Frau Karwatka-Kloyer für den informativen Vortrag.
Informationsmaterial zum Thema „Behindertentestament“ kann beim BVKM - Bundesverband für körper- und mehrfachbehinderte Menschen e.V. angefordert werden.