Erste Förderwochen mit Konduktorinnen aus Ungarn finden in Starnberg in der Montessori Schule statt.
Weitere Eltern aus Deutschland besuchen das Petö-Institut in Budapest und lernen die Konduktive Förderung kennen.
Im Dezember 1993 wird ein Film über die Konduktive Förderung mit Simon von Quadt und anderen Kindern in Ungarn im "ARD-Ratgeber Gesundeheit" ausgestrahlt.